Tagebuch

Hier schreibe ich über meine neuesten Eindrücke und Erlebnisse.

 

Ich freue mich auf Ihre Kommentare im Gästebuch.

 

Samstag, 14.06.17

einfach nur der Haaammeerrr

 

Nun sind schon wieder 14 Tage seit der letzten Etappe vergangen. Einiges lief leider nicht so wie geplant, ausgemacht oder auch versprochen. Ich kann euch versichern, ich habe von niemanden etwas verlangt oder gefordert, jeder der auf irgendeine Art und Weise dabei war hat es freiwillig getan. Nur der Samstag war für mich, glaub ich tatsächlich der traurigste. Wir kamen 17:30Uhr in Weiden am Bahnhof an und dann war alles einfach zu ende. Ich hatte ehrlich auch keine Chance da noch irgendwas zu organisieren.... Es ist wie es ist und es ist vorbei. Dachte ich. Es nimmt inzwischen eine extreme Wendung, die Skeptiker sind doch ein wenig ratlos und so einige rennen mir auch fast die Türe ein :-)))))) ich hab es gesagt ich schaffe es und niemand hätte mich da mal unterschätzen sollen.

Aber egal was sich gestern abspielte ist einfach nur der Hammer.

Das auf dem Bild ist Günter. Er ist ein Kollege der LST (für Nichteisenbahner Leit-ubd Sicherungstechnik die kümmern sich um sie Signalanlagen auch in meinem Bahnhof).

Günter sagte von Anfang an, dass er mich die letzten beiden Etappen begleitet. Es war einfach herrlich, ich erzählte ihm auch von der schleppenden Entwicklung der Unterstützung und Spendenbeteitschaft. Es muss ja auch keiner aber es ist schon toll wenn da was zusammen kommt für die Radengel und dem BSW.

Diese Woche war dann Günter mit Sascha bei mir in Wiesau um wieder was zu arbeiten und es kam wieder das Gespräch auf die Tour zurück.

Nun gut gestern Abend bin ich mal kurz ruhig geworden (was ja selten vorkommt). Da schrieb mir Sascha, das ihm das alles so Nahe gegangen ist, er seine Kollegen (Günter, Joachim, Thomas und Peter) Aber. Sie plünderten ihre Kaffeekasse, legten alle noch was drauf, haben ihren Bezirksleiter LST samt Auszubildende (Andreas und Amelie) und noch die LST Kollegen von Kirchenlaibach mit ins Boot geholt. Sie haben aufs Spendenkonto 440,00€€€€€€€€ überwiesen.

Danke danke danke danke Jungs und ihr wisst, Kaffee wird bei mir nie ausgehen...

Sonntag, 11.06.17

1720km

 

Nach 17 tollen Etappen bin ich bzw wir wieder zuhause. Ich bin total Happy, mir geht es Sau gut und ich werd jetzt erstmal dieses Gefühl wirken lassen.

Ich werd mich in ein paar Tagen nochmal ausführlich zu mei er Tour melden.

 

Donnerstag, 08.06.17

Bayern des samma mir...

 

Da bin ich wieder fast zu Hause und hab weiß blauen Boden unter den Füßen.

Entschuldigung an alle Mitleser, Daumendrücken, Begleiter usw. auch wenn ich selbst ja ein gebürtiger Vogtländer aus der Stadt des Maschendrahtzaunes bin, aber dahoam bin i in der schena Oberpfalz.

Heute stand nur ne kurze Etappe an von Zeulenroda nach Hof. Ronny trafen wir noch in Laura wo eben die Erdachse verläuft. 

Man merkt auch das man heim kommt, es ist doch tatsächlich wieder sehr wellig nur der Wind ich glaub den haben mir die Hamburger Mädels und Jungs als Begleitung mit geschickt. Gute Idee so vergess ich niemand.

Nebenbei hab ich mich mal an der Buttermilchhymne für Tobi versucht und ich glaub ich hab ne gute Version hin gebracht.

Nur noch zwei Tage, dann ist die Tour rum. Was mach ich dann? Sicherlich mal mein Buch schreiben? Zeit wäre es dafür aber am liebsten würd ich gleich die Tour für 2018 planen.

Aber da muss ich erst noch paar Menschen fragen und weng was klären.

Morgen fährt ein lieber Kollege mit mir das Stück von Hof nach Marktredwitz

Mittwoch, 07.06.17

Wenn andere sich nen Hubschrauber in den Garten stellen können, können wir doch ne Lok in unseren Garten stellen... oder der Tag der 1500km

 

Heute war die Streckenfphrubg wieder etwas chaotisch nach knapp 50km feierte ich immer noch irgendwo um Leipzig herum. Da sah ich es dann, ein Hubschrauber im Garten. Ganz klar jetzt stellen wir uns ne Lok in den Garten wo ist da der Unterschied? Thomas ist weniger begeistert von der Idee. Ich finde sie klasse und am Besten so umbauen und verlängern, dass man gleich ne 25m Bahn zum schwimmen rein machen kann.

Spaß beiseite, ich musste ja weiter. Mein Ehrgeiz wollte heut gleich bis Zeulenroda weiter fahren, damit wir uns am nächsten Tag mit Ronny am Mittelpunkt der Erde treffen können.

 Zum Schluß waren es wieder mal 139km dazu 1700hm und Wind ohne Ende. Das glaub ich war die anstrengte Etappe der Tour.

Und da steht es nun ich bin bis Zeulenroda 1505km geradelt.

Eigentlich muss ich den Rest nach Hause schieben.

Am liebsten würd ich wie Forest Gump einfach weiter radeln.

Ach ja und das war noch nicht alles. In RTL kam tatsächlich in Punkt 12 ein Bericht über die Tour mich und so... 

Dienstag, 06.06.17

auf nach Leipzig

 

Die Radwege sind nach wie vor nicvt unbedingt der Hit. Entweder sie werden direkt über Bundestraßen geleitet oder enden irgendwo im Acker und nennen es immer noch Hauptstraße :-))).

Die Landschaft ist wieder mal herrlich ubd ich jsv tum ersten Mal auf der Reise eine Windmühle gesehen.

Montag, 05.06.17

Leider beginnt nun die letzte Woche...

 

Nach einem faulen Wochenende in Berlin, ging es für mich heute allein auf die Reise nach Lutherstadt Wittenberg.

Martina und Livio müssten leider nach Hause. Aber es heißt doch mal soll nicht nach trauern was gewesen, sondern sich an dem Neuen freuen.

Es war eine tolle Zeit mit den beiden und ich werde sie wirklich vermissen aber trotzdem hab ich immer noch mein Ziel vor Augen.

Da ich jetzt ohne Rucksack unterwegs bin, musste sogar Dili (mein Schaf) im Auto mit fahren.

Die Etappe verging auch wie im Flug und ich kam wieder mal trocken am Etappenziel an.

Freitag, 02.06.17

Berlin...

 

Es ging heute auf eine für mich inzwischen kurze Etappe von Neuruppin nach Berlin. Dort trafen wir uns um 16:00Uhr mit meinem Doc Dr.Prüß, Thekla und ein paar Medienvertretern von RTL und der Bildzeitung.

Inzwischen bin ich seit dem 20.5. Knapp 1100km geradelt und mir macht es immer noch tierisch Spaß.

Mein Wunsch an Euch Mitleser wäre das ihr euch ein Shirt bei mir bestellt mit den ihr pro Stück 5,55€ für einen guten Zweck spendet oder einfach so einen kleinen Betrag spendet damit wir gemeinsam noch vielen Menschen helfen können.

Wie das Shirt aussieht findet ihr weiter unten in meinem Tagebuch oder schreibt mich einfach per Mail oder FB an.

Ich danke euch von ganzen Herzen das ihr mich unterstützt.

Donnerstag, 01.06.17

Die längste Etappe...

 

Der Tag begann mit einem leckeren Frühstück in Danneberg im Hotel zur alten Post und damit das Livio uns Mädels voll motivierte um neun im Sattel zu sitzen. Es war dann halb zehn als wir uns weiter Richtung Berlin machten.

Entlang der Elbe genießen wir die Landschaft und dürften noch einmal mit der Fähre über die Elbe schippern.

Irgendwie wollte das Ziel aber nicht näher kommen. Als wir endlich mal Pause machten hätten wir erst 70km hinter uns und der Garmin zeigte immer noch 100km an. Na wer mich kennt, weiß wie freundlich ich da werden kann, zudem war es Thomas Geburtstag. Der wie jeden Tag mit Reinhold nach einer Bleibe für die Nacht suchte, diverse Einkäufe erledigte und uns bei Laube halten sollten.

Die ausgebauten Radwege ähnelten eher einer Schotterpiste und je mehr wir ins Land Brandenburg kamen umso weniger Menschen waren um uns herum.

Zuerst schleifte bei Livio am Rad was, dann ging Martinas Pedal kaputt und ich hatte bei KM 130 den ersten Platten und in Neuruppin am Zielort den zweiten uns zu allem Übel waren Livios Schuhe weg. Na das war ein Tag. 

Mittwoch, 31.05.17

Endlich wieder auf dem Rad

 

Heute starteten wir die neunte Etappe in Bergedorf bei Tina und Wolfhart wo unsere Räder über die Ruhetage durchgechekt wurden und geparkt waren. Die Tage bei ihnen waren einfach zu kurz aber sie sind in vier Wochen ja bei uns im Urlaub, sodass wir nicht all zu lange warten müssen.

Nun stellt man sich hier sicher die Frage warum ausgerechnet ich im Norden einen Radladen kenne. Ganz einfach ich hab hier tatsächlich zwei Monate vor Ausbruch der Erkrankung mein erstes Cube gekauft und so haben wir uns über die Jahre angefreundet. :-))))

Heute führte die Etappe entlang der Elbe nach Danneberg. Flach, etwas windig aber wieder ein megatolles Wetter.

Es waren auch nur knapp 100km weil uns das Stück aus Hamburg raus fehlt aber ich hoffe ihr habt ein Nachsehen nachdem ich schon weit über meinem soll bin. Am Ende standen nämlich schon 940km aufm Tacho.

Morgen ändern wir auch die Route, weil es mit den Unterkünften nicht so rosig ist. Wir fahren bis Neurupin gleich weiter was wiederum ca 140km sein werden.

Dienstag, 30.05.17

Mission Rad-Engel 

 

Heute kam Sascha Haude (Regionalvertreter Rad-Engel Nord)  zu uns ins Hotel. Er brachte uns einen Radhelm von Specialized vorbei. Hier handelt es sich um eine spezielle Hilfsaktion, die mir sehr persönlich am Herzen liegt und was mit einem Ereignis während meiner Tour zu tun hat.

Mehr wird aber noch nicht verraten. Wir müssen uns alle bis Pfingstmontag gedulden. Bis dahin geht dieser Helm mit uns auf Reisen.

Ich bin stolz ein Radengel zu sein. Die benötigte Hilfe wurde ohne lang zu überlegen in Angriff genommen. Es ist eine tolle Organisation mit tollen Menschen. Eine Community in Deutschland, die sich gerade im Aufbau befindet, bei der man viele neue Menschen kennen lernt, Spaß hat, Freundschaften schließt und nebenbei noch helfen kann. 

Egal ob als aktives oder passives Mitglied. Wer dabei sein möchte schickt mir doch einfach ne Mail und ich leite es entsprechend weiter.

Wir würden uns riesig freuen wenn wir immer mehr wachsen...

Sonntag, 28.05.17

8.Etappe Hamburg

 

Nach fünf Jahren bin ich wieder in der Stadt, wo ich zuletzt vor der Erkrankung Urlaub gemacht habe und noch bewusst wahr genommen habe.

Michael fuhr mit uns von Schneverdingen los. In Maschen warteten bereits Yvonne, Sascha und Michi auf und vier. Gemeinsam radelten wir gen Hamburg. War schon ein bewegender Moment für mich. Eigentlich ging ungefähr zu der Zeit als ich hier war der Wahnsinn in meinem Kopf an. Aber egal heute bin ich wieder hier und es fühlt sich richtig richtig gut an. Ich hab keine Zweifel mehr die Tour zu schaffen. Ich hab ein tolles Team und tolle Begleiter um mich rum. Sicher läuft nicht alles nach Plan aber das war uns schon bewusst. Aber nach über 800km in 8 Etappen und keinerlei Anzeichen von null Bock oder Schwäche steht für mich fest ich schaffe das.

Jetzt haben wir bis Mittwoch Ruhetage. Montag gehen die Jungs und Martina ins Miniatur-Wunderland. Ich bleib bei den Hunden und Versuch einfach mal die Füße hoch zu legen.

Samstag, 27.05.17

7.Etappe von Celle nach Schneverdingen

 

Es sollte eine kurze Etappe mit knapp 60km wweden. Zum Schluss waren es wieder mal 78km. Mir tut das gar nix mehr, im Gegenteil ich hätte leicht weiter fahren können. An diesem Tag hätte ich auch meinen ersten Platten. Dank Livio und Martina kein Problem , die hätten nämlich nen Ersatzschlauch mit. Da ich ja meinen Rucksack entleeren musste hab ich natürlich den Schlauch raus getan :-))))))).

Wir übernachteten in Lünzen im Landhotel Ehlers. Man war es dort schön, am liebsten wären wir dort noch paar Tage geblieben. In mitten der Lüneburger Heide viel Natur und einfach nir Ruhe. Oskar und Josie genossen es sichtlich in der Wiese einfach nur faul rum zu liegen.

 

Freitag, 26.05.17

Etappe 6 von Einbeck nach Isernhagen...wir fuhren aber weiter nach Celle

 

Irgendwie war und heute danach weiter zu fahren als geplant. Beim Frühstück kam uns die grandiose Idee doch gleich noch weiter Richtung Norden zu fahren. Der Hotelchef empfahl uns gleich bis Celle zu radeln. Die Radwege wären super ausgebaut. Das war eher ein Witz. Hier waren es mehr oder weniger Trampelpfade oder extreme Schotterpisten als alles andere. 

Aber egal wir drei hätten unseren Spaß.

Zwischenzeitlich übten wir an unseren Gesängen und gegen 19:00 Uhr und 147km waren wir in Celle.

 

Donnerstag, 25.05.17

von Kassel nach Einbeck...

 

nach einem leckeren Frühstück ging es auf in die fünfte Etappe. Samson holte früh morgens schon extra für uns frische Semmeln, das wir für gerüstet in den Tag starten können. Er fuhr sogar ein kleines Stück mit um uns aus Kassel raus zu navigieren.

Leider stürzte er am Heimweg :-((((. Aber er ist ein tapferer junger Kerl und es war und allen eine Riesen Freude ihn kennen lernen zu dürfen. Vielleicht wird er auch mal ein Radengel aber jetzt muss er erstmal gesund werden und die Verletzungen ausheilen lassen.

Wir werden natürlich jeden Km an ihn denken und ihm regelmäßig berichten. 

Wir mussten aber trotzdem weiter und so führen wir gemütlich durchs Land Hessen nach Niedersachsen. Überall waren die Männer unterwegs, stellenweise schon  mittags total besoffen.

Nach über 107km erreichten wir dann Einbeck. Kurz vorher bin ich aufs Rennrad gewechselt, das ist vielleicht ne Umstellung.

Seit gestern Abend macht sie die ganze Besatzung über meinen Rucksack lustig, was ich denn da alles dabei hätte. Die Antwort ist ganz easy, alles was ich brauche :-))))))))) 

 

Mittwoch, 24.05.17

erster Ruhetag...

 

Erstmal stand heute Ausschlafen aufm Programm. Gegen Zehn Uhr bin ich dann endlich mal ausm Bett gekrabbelt. Nachdem ich schmerzlich feststellen musste das mein Kuschelkissen verloren gegangen ist.

Ist wohl beim Einladen passiert und nirgends mehr auffindbar.

Ist ja doch irgendwie eine logistische Meisterleistung due Reinhold und Thomas da jeden Tag erbringen. Die Tage sind halt doch ziemlich lang für uns alle.

Wir sind froh abends im Hotel zu sein noch was zu Essen den nächsten Tag vorzubereiten und dann ins Bett. Deshalb gibt es nur ne kleine Auswahl an Bildern, weil einfach die Zeit fehlt die auch noch zu bearbeiten.

Nina, Samson und ich gingen Mittag nen Runde Schwimmen und Nachmittag waren die Kasseler Wasserspiele anfesagt.

Abends kamen dann Martina und Livio. Damit war die Truppe bis Berlin vollzählig und die Reise kann am nächsten Morgen weiter gehen.

Wir grillen noch gemeinsam und hatten eine tolle Zeit in Kassel.

Dienstag, 23.05.17

vierte Etappe nach Kassel...

 

Es ist nun schon die vierte Etappe der Tour. Ich musste erst noch den Weg vom Hotel wieder nach Creuzburg radeln. Nicht immer klappt es, direkt eine Unterkunft im Ziel zu bekommen. Nun gut die 15km waren auch schnell geradelt und nun ging es auf dem Herkules Wartburg Radweg nach Kassel. Der Weg war toll nur kam ich mir vor wie jenseits sämtlicher Zivilisation. Da war nix nur paar kleine Dörfer aber sonst nix. Unser Treffen war in Waldkappel am Bahnhof geplant nur von Bahnhof war da nix mehr zu sehen, geschweige denn das es Kaffee gab.

Bis Kassel waren es nur 100km und gegen 17:00 Uhr kam ich dann bei Nina und ihrer Familie an, wo wir auch den ersten Ruhetag bleiben konnten.

Montag, 22.05.17

von Grimmenthal nach Creuzburg

 

Da bin ich schon wieder. Nachdem die 30km von gestern noch gefehlt haben bin ich die von Grimmenthal bis Schmalkalden noch geradelt. Wie meinte Jana zu mir "dann bist wenigstens warm geradelt wenn du über den Rennsteig musst.

Die Landschaft war herrlich, man hätte sogar einen tollen Blick rüber zur Wartburg. Nach 86km und knapp über 1400 Höhenmeter war ich auch schon in Creuzburg wo ich auf Thomas, Reinhold und die Hunde wartete.

Sonntag, 21.05.17

Tag zwei nach Schmalkalden...

 

Kerstin und Stefan brachten uns um 8:30 Uhr ein Frühstück, dass da noch Minimum vier Leute mit essen hätten können.

Es ist echt irre wie viel Mühe sich alle machen, dass es eine tolle Tour wird.

Nachdem wir nun die Bäuche voll hatten, führen Tobi, Matthias, Jana und ich endlich los. Erst mal die paar km zurück nach Mainleus und dann weiter Richtung Schmalkalden. Statt den eingespeicherten Weg im Navi zu Folgen, meinten wir schlauer zu sein und sind Richtung Lichtenfels gefahren. Wie sich später raus stellte, tatsächlich ein Umweg von knapp 30km. Das wäre ja nicht das Problem aber die drei müssten ja noch nach Hause.

Tobi war heute wieder mal unser Startenor, man wie werde ich diese Gesänge die nächsten Etappen vermissen.

In Coburg trafen wir Thomas und Reinhold. Wir beschlossen erst mal bis Hildburghausen zu fahren wo Tobi, Matthias und Jana in den Zug stiegen. Den haben wir gerade noch so geschafft und es standen schon wieder 100km aufm Tacho. Ich wollte noch bis Schmalkalden die knapp 60km fahren. Nun gut dann gibt es alleine weiter aber in Grimmenthal beschlossen wir den Tag zu beenden ich bin bis dahin schon 139km geradelt. Die letzten Meter bis Schmalkalden werde ich jetzt in Angriff nehmen und dann über den Rennsteig bis nach Creutzburg fahren.

Samstag, 20.05.17

Es geht nun endlich los,

 

Wir schreiben Samstag den 20.05.17, es ist für mich ein besonderer Tag.

Eigentlich gibt es schon Freitag los, als wir Abends noch Joachim und Heike kennen lernen durften. Es war ein kurzweiliger Abend, der mir über die Nervosität hin weg geholfen hat.

Ich konnte erstaunlich gut schlafen, was eigentlich seit der Hirnentzündung gar nimmer so wirklich gut ging, wenn ich aufgeregt bin.

Also gut weiter im Text. Samstag früh 6:30Uhr klingelte der Wecker, ich war sofort wach nur der Rest nicht wirkkich. Wie ein Tornade raste ich durchs Haus die letzten Sachen zusammen packen. Thomas und die Hunde waren schon sichtlich genervt. Ariane, Christian und Emma kamen noch zum Frühstück, worüber ich mich riesig freute. Aber es war für sechs Leute gedeckt. Naja plötzlich klingelte es wieder an der Haustür und da kam doch tatsächlich mein Trainer Michael Krell zum Frühstück. Ich kann euch sagen, dass war vielleicht ne Überraschung. Jetzt werdet ihr euch sicher fragen was denn da dran so toll ist, naja ohne sein Training und seine Unterstützung könnte ich due Strecke sicher nicht fahren und ich bin echt stolz das ich von ihm trainiert werde.

So wieder beruhigt, ging es dann zum Start nach Weiden, auch da waren so viele Leute mit denen ich gar nicht gerechnet habe, die einfach nur da waren.

Um kurz nach halb elf ging die Tour dann richtig los.zu zwölf fuhren wir zuerst in die Tauritzmühle zum Brotzeit machen und dann nach Mainleus. Alle fuhren die Etappe bis zum Schluss, was mich natürlich total freute. Nachdem ein Teil leider nach Hause musste, warteten wir bis sie mit dem Zug wieder nach Weiden fuhren.

Für Tobi, Matthias, Jana und mich gibt es nochmal zurück mach Kulmbach zum Schnitzel essen. Dort waren Thomas und Reinhold schon damit beschäftigt unsere Sachen in den dritten Stock einer Villa zu schleppen. Sie waren ständig damit beschäftigt und alles so bequem wie möglich zu machen. Nur Duschen und Essen müssten wir selbst. Am Abend gab es das nächste Wiedersehen nach ca 17 Jahre. Wir trafen Kerstin und Stefan mit denen wir wieder einen sehr schönen Abend verbrachten. Irgendwann mussten wir aber echt mal ins Bett. 

Dank Tobi' s Gesangseinlagen war das Wetter absolut traumhaft und so ging der erste Tag der Tour mit 111km zu Ende.

 

Freitag, 18.05.17

Ferdsch...

 

Von mir aus kann es los gehen. Alles gepackt, alles hat Platz sogar noch mehr. Nun kann mein Abenteuer beginnen.

Ich werde versuchen, so viel wie möglich von unterwegs zu berichten.

Mittwoch, 17.05.17

Achtung wichtige Info an alle die am Samstag beim Start dabei sein wollen !!!!!!!!!!

 

Wir starten nicht, wie ursprünglich geplant am Klinikum in Weiden sondern am Bahnhof, genauer gesagt am alten Rangierbahnhof. Von da aus sind wir schneller aus der Stadt draußen und können gemütlich die ersten 100km abspulen. 

Hier die Wegbeschreibung dazu. Er befindet sich in der Nähe der Müllumladestation und dem Nikolaus Otto Zentrum. Abzweigung Deglmann Tankstelle. Treffpunkt gegen 9:45 Uhr. Die Straße heißt "hinterm Rangierbahnhof"

 

 

Und dann noch, leider für mich weniger erfreuliche Nachrichten. Dieser Spruch sagt eigentlich Alles, trotzdem ist auch hier wieder ein erheblicher Mehraufwand für mich. Die geplante Auftaktveranstaltung (die mir so hoch angepriesen und zugesichert wurde) am 19.05.17 fällt defintiv aus, wegen Engpässe der Organisatoren ebenso der Ersatztermin am 09.06.17.

Getreu dem Motto (den ich von einem sehr guten Freund bekommen habe) "Aufgeben kannst du bei der Post), werde ich eine Veransatlung für Herbst planen. Ich denke es wird September werden, bevor ich wieder meine Hirnwäsche am 18.10.17 in Berlin antreten muss.

 

Aber jetzt fahr ich erst mal die kleine Runde durch Deutschland, versuche Ideen zu sammeln und dann lege ich los.

Termin werde ich rechtzeitig bekannt geben. Denke, das ich den defintiv am 10.06.17 schon weiß und dann starten wir in eíne neue Runde "Mein Weg zurück nach vorn".

 

 

 

Sonntag, 14.05.17

Nichts geht mehr...

 

Getreu dem Motto, habe ich das Training für meine Tour beendet. Es ist die letzte Arbeistwoche. Diese verlangt von mir aber auch noch mal alles, da ich in fünf Tagen vier Schichten arbeiten muss (drei davon sind mindestens 11 Std lang). So gesehen würde eh nicht mehr viel passieren. Nur noch so lockere Einheiten wie Jumping Fitness, Nordic Walking oder mit meiner Josie (wobei sie trotzdem auf Gurke viel viel besser hört) für Tough Hunter im September trainieren.

Nun geht es wirklich bald los... und ich hoffe ihr seit dabei.

 

Freitag, 12.05.17

Mein Bike Nr.4... -> Freddy

 

Ich konnte es einfach nicht lasse. Aufgrund des tollen Angebotes unseres Arbeitgebers, zog am Freita mein Freddy als zweites Jobrad bei mir ein.

Es ist nun das vierte Rad vom Lauf- und Fahrradcenters in Weiden. Toller Laden, absolut super Betreuung und tolle Jungs. Es macht immer wieder Spaß bei euch einzukaufen. Zu Felix hab ich schon gesagt, Triathlonrad wird wohl das nächste werden.

Jetzt werdet ihr euch sicher Fragen warum gerade E-Bike. Nun ja so kann ich gleich  mit dem Rad in den Steinwald fahren. Dort den Motor ausmachen meine Runden drehen und mit Unterstützung gehts dann wieder zurück nach Hause :-)))))) S

 

 

Donnerstag, 11.05.17

Powershopping die zweite bei Kai in Fulda...

 

Bei Jutta und Kai ist nichts mehr im Laden. Liegt nun Alles bei mir rum. Ich bin jetzt für jedes Wetter gerüstet und auch erprobt.

Nochmals vielen Dank für eure Unterstützung und hoffentlich bis bald

Mittwoch, 10.05.17

Endlich kam auch die Lieferung von Cep...

 

Aufgrund meines Lipödems, trage ich inziwschen neben Kompressionshosen auch noch Armstrümpfe und Handschuhe. Aber ehrlich, ist von euch schon mal einer in voller Montur auf dem Rad gesessen? Man kommt sich vor wie ein Gummiadler und vor allem hat man zum Schluss nen Hintern wie ein Pavian. Die Flachstricksachen sind echt total super, ich hab keine Schmerzen mehr und  vor allem gehen die Schwellungen weg. Nun gut ich hab mich mit Medi und Cep in Verbindung gesetzt und das ist nun das Ergebniss mit dem ich während dem Radfahren gut zurecht kommen sollte. Nach der Tagesetappe dann rein in die Flachstricksachen und damit sollte es gut sein.

Tausend Dank an Cep für eure Unterstützung.

 

Dienstag, 09.05.17

Andere überlegen wieviel paar Schuhe sie mitnehmen, ich überlege welches Bike ich mitnehme...

 

Und da ich mich nicht entscheiden konnte, hab  ich kurzerhand von Dirtlej ein Bike -  Protection Set bekommen um wenigstens die Bike sicher am Fahrradträger geschützt transportieren zu können.

Da meine Bikes alle Namen haben, wundert euch nicht wenn nun öfter von Olaf und Semmel die Rede ist. Die anderen zwei heißen Henry und Freddy aber die bleiben daheim.

 

Montag, 08.05.17

Da ist es endlich..... das Konto für die Spenden

 

Es hat nun endlich geklappt. Nachdem ich mit Finanzamt und Notar alles durchgesprochen habe gibt es ein offizielles Konto, welches Thomas verwaltet. Spenden sammeln ist nicht verboten, nur an gewisse Regeln gebunden, an die ich mich halte, Ihr könnt sicher sein, jeder Cent kommt da hin wie ich es versprochen habe. Auch von den Shirts bleibt nichts bei mir.

 

Also wer ein Shirt möchte, einfach sich bei mir melden. 35€ davon sind 5,55€ Spende.

Hier die Kontodaten

Thomas Zenger

Sparda Bank Ostbayern

IBAN DE43 7509 0500 0220 515752

BIC GENODEF1S05

Verwenungszweck bitte "Mein Weg2017" und Name

 

Ich bedanke mich jetzt schon ganz ganz herzlich für eure Unterstützung

 

 

 

Sonntag, 07.05.17

Mädelscamp...

 

Wer von den Mädels hat Kust und Zeit mit dem tollen Team von Bayerwald Bike ein Wochenende sich im Mädelscamp auszutoben? Ich bin dabei, mein Platz ist sicher.

Schaut einfach unter www.bayerwald-bike.de vorbei und sichert euch schnell noch euren Platz. Sorry Jungs das ihr nicht dabei sein dürft. Aber Karen und ihr Team haben auch was für euch aber da dürfen wir auch mit :-))))))

 

Dienstag, 02.05.17

Ich war schon mal unterwegs auf der ersten Etappe...

 

Irgendwie musste ich wenigstens die erste Etappe mal abfahren. Schließlich will ich  wissen, wohin die Reise geht.

Ne im Ernst, ich dachte es kann nicht schaden, wenn ich weiß wie genau die erste Etappe verlaufen wird. Schießlich bin ich hier oben noch nicht so ganz heimisch und nicht das mir noch Klagen kommen, weil ich mich dauernd verfahre.

Ich bin bis ca 10km vor Mainleus gewesen, dann hatte ich echt keinen Bock mehr. Es war kalt, die Sonne war weg und müde war ich zudem auch. Diese Ausreden gelten natürlich ab dem 20.5.17 nicht mehr.

Es lässt sich sehr gut fahren, bis Bayreuth selbst sind mir vielleicht zehn Autos begegnet. Die Strecke führt meistens durch Wälder über Feldwege, vorbei an unzähligen Seen und vereinzelten Schlössern. Ich denke, dass sie wirklich gut machbar ist und hoffe das ihr mich zahlreich begleiten könnt.

 

Ich freue mich auf Euch :-)))))) 

 

 

Montag, 01.05.17

Der beste Trainer den es gibt...

 

Einige wissen ja bereits, dass ich seit Juli einen "eigenen" Trainer habe. Für mich ist es einfach die beste Therapie, das Chaos in der Waffel zu sortieren und auch ein strukturiertes Leben zu führen. Es ist fast ein Jahr her, als ich von einem langen Krankenhausaufenthalt aus Berlin zurück kam. So gut wie damals ging es mir die drei Jahre davor nicht. Ich bekam zum ersten mal direkt nach dem Zyklus der Blutwäsche, mein Immunsupressiva verdonnert. Ich kam mir vor wie neu geboren. Diese Energie wollte ich einfach nutzen und so fing es es eben dann an. Ich hatte schon lange ein Buch von Michael Krell zu Hause. Als ich nun endlich mal das Buch las, dachte ich mir, komm schau mal auf Goolge nach ob er nicht auch das Training anbietet. So war es auch und ich schrieb ihn einfach mal an. Es war das Wochenende vor dem legendären Iron-Man von Roth. Trotzdem, Michael meldete sich und wir vereinbarten die Woche drauf zu telefonieren. Er sagte mir tatsächlich, dass er es gerne mit mir "probieren" will. Es kommt ja auch noch auf paar andere Faktoren an. Nun gut es macht soviel Spaß, er ist immer ereichbar und die Trainingspläne immer bestens auf mein Leben und die Arbeit abgestimmt. Ich sag immer, das ist purer Luxus, ich muss den Plan nur abarbeiten. Aber glaubt mir, es ist wirklich das allerbeste für mich und vor allem für meine Umwelt.

Ich bin sowas von ausgeglichen, wenn auch ziemlich oft kaputt aber ich dümpel nicht mehr so vor mich hin und lasse mein Leben an mir vorbei rasen. Nein jetzt rase ich mit meinem Leben.

.........und wenn du dann Samstag Abend nach Hause kommst und es liegt ein Päckchen von deinem Trainer auf dem Tisch mit diesem tollen neuen Buch und persönlicher Widmung, dann freust du dir echt Regenwürmer in den Bauch. Ich bin echt stolz diesen Trainer gefunden zu haben und hoffe, dass ich noch sehr lange mit ihm traineren kann und wir endlich mal einen Wettkampf planen können.

Danke Michael Krell für deine Motivation und einfach das du mein Trainer bist

Sonntag, 30.04.17

Fahrtechniktraining zum Ersten...

 

Wieder so ein Schwank aus meiner Jugend. Wie durch einen dummen Zufall und schon mehrmals erwähnt, bin ich auf den Haufen von MTB-Oberpfalz gekommen. Ich glaub, es weiß keiner so recht wie das gekommen ist, aber auch das ist gut so. Der ideale Ausgleich zum Traithlontraining und man profitiert vor allem was das Thema "Rumpf ist Trumpf" betrifft.

 

Nun ja, also das Techniktraining hätte ich schon unbedingt nötig. Ich kann zwar auf dem Rad sitzen und komme überall hin und das inziwschen auch nicht mehr unbedingt langsam, aber geht es dann schon irgendwo über Wurzeln und so drüber und runter, hab ich schon ziemlich zu kämpfen. Man schaut sich zwar schon immer mal was ab, aber den Sinn versteht man nicht wirklich.

Da mich das inzwischen echt selbst genervt hat, hab ich mich kurzerhand bei  www.bayerwald-bike.de schlau gemacht, wann denn der nächste Anfängerkurs statt finden würde. Das coolste an der Sache ist, das ich die Trainer vor Jahren schon kennen gelernt habe (damals als meine Waffel noch rund lief). So kam es, dass ich nach ungefähr acht oder neun Jahren die Karen und den Manfred wieder getroffen habe. Bei ihnen bin ich nämlich mal einen Spinning Marathon in Roding von Bernhard Steinberger gefahren.

Egal... Am Sonntag war es soweit. Pünktlich um Zehn Uhr  war ich in Böbrach, eine herrliche Gegend, auch wenn ich immer noch Zustände bekomme wenn ich in diese Gegend komme. Ich sag nur zwölf Wochen Reha in Schaufling :-((((((((((( 

Es war sehr interesant und ich hab die Zusammenhänge von den verschiedenen Positionen verstanden. Vormittags waren wir auf dem Übungsplatz und nach dem Mittagessen ging es dann auf eine kleine Tour. Was soll ich sagen, es war spitzenmäßig und hat total Spaß gemacht.

Ich kann jetzt tatsächlich im steilen Hang anhalten und absteigen ohne mir was zu brechen, am Berg rauf anfahren, sogar auch hoch fahren, bremsen und den Berg runter komme ich jetzt auch viel viel sicherer.

Ich kann es jedem nur empfehlen, bevor er sich waghalsig ins Gelände stürzt, einen solchen Kurs zu besuchen.

Schaut einfach mal auf der Website bei www.bayerwald-bike.de vorbei.

Jetzt kann mir ja bei dem Haufen von www.mtboberpfalz.de nicht mehr viel passieren, wenn wir wieder auf einer Händetrockner-Wintertour unterwegs sind :-))))

 

Tausend Dank an Karen und Manfred für den tollen, lehrreichen und spaßigen Tag.

 

Freitag, 28.04.17

Jetzt kann nix mehr schief gehen...

 

SQLab stellt mir für jedes Bike einen Sattel zur Verfügung. Einen fürs Rennrad und einen fürs MTB incl. ergonomischer Griffe. Somit kann schon mal bei dem Fahrkomfort nichts mehr schief gehen.

Tausend Dank an SQLab

 

Donnerstag, 27.04.17

Meine Verpflegung ist gesichert...

 

High 5 als Sponsor der Radengel hat mir für die Tour ein ganzes Verpflegungspaket zukommen lassen. Ich bin davon total begeistert. Als jemand, der auf vieles allergisch ist und zudem noch eine chronische Darmentzündung hat, muss ich sagen vertrage ich diese Sachen total gut.

Ich habe null Probleme mit Bauchschmerzen und sonstigen Sachen. Kann ich echt nur empfehlen und zudem schmeckt es auch noch richtig gut.

 

Montag, 24.04.17

Der Tourbus ist da :-))))))

 

Bissl übertrieben ist es schon, mein neues Auot als Tourbus zu bezeichen. Trotzdem er hat Platz für sieben Menschen oder lieber für sieben Hunde. Ne quatsch, also es ist auf jeden Fall mehr als genug Platz für die drei Wochen. Oskar verläuft sich in dem Auot ich glaub ich muss ihn noch mit GPS ausstatten, dass ich ihn da drin wieder finde.

 

Samstag, 22.04.17

Funktionsunterwäsche von Odlo...

 

Seit ich denken kann, habe ich Funktionsunterwäsche von Odlo. Ich mag sie einfach total gern.

Odlo hat mir für mein Vorhaben lange und kurze Sachen zur Verfügung gestellt.

Danke Danke Danke

Freitag, 21.04.17

Das Shirt zur Tour gibt es ab sofort zum Bestellen...

 

Mein ganzer Stolz zur Tour. Nach einer doofen Idee ist es doch entstanden. Ich wollte irgendwas haben, was uns an die Tour erinnert, was für jeden zu haben ist und womit wir noch was Gutes tun können. Und das ist dabei raus gekommen.

 

Das Design ist von Owayo, die sich extrem bemüht haben und ein richtig hammermäßiges Shirt erstellt haben. Es ist ein hochwertiges Funktionsshirt und in allen Größen erhältlich. Der Preis sind 35€ pro Shirt. 5,55€ kommen dem guten Zweck zu Gute.

Bestellen kann man es ganz einfach über folgende Adresse mein-weg-2017@gmx.de oder über Facebook Stephanie Schüler oder eben auch persönlich. Die erste Lieferung erhalte ich um den 3.5.2017

 

Ich würde mich riesig freuen, wenn sich viele Menschen dieses Shirt bestellen. Inzwischen sind schon 44 Bestellungen bei mir eingegangen dafür schon jetzt mal tausend Dank an Euch!!!

 

Ostermontag zum dritten mal...

 

Geschafft. Die Tour war super, ich hätte sicher nicht mehr heim gefunden. Sollte ich mal verloren gehen, findet ihr mich ausgesetzt im Steinwald wieder. Es hat riesen Spass gemacht und ich freue mich auf die nächsten Touren. Hier sind wir gerade bei der Stärkung irgendwo in Windischeschenbach.... 

 

Es ist immer noch Ostermontag...

 

Jana und ich haben gleich mal Alternativen zum Auftauen gesucht. Wir wurden fündig. Achtung!!! Sollte es mal kalt sein und irgend jemand sieht Jana und mich gemeinsam.... Vor uns ist kein Händetrockner sicher :-)))))

 

 

Montag 17.04.17

Ostermontag...

 

dieses Jahr das erste mal mit MTBOberpfalz (www.mtboberpfalz.de) unterwegs. Ich sag euch, das ist vielleicht ein lustiger Haufen. Da ist auch das Wetter mehr als Wurst. Im Gegenteil,es waren ideale Trainingsbedingungen.

 

 

Sonntag 16.04.17

Roeckl Sports...

 

hat dafür gesorgt, dass ich bereits im Winter die Grundlagen für meine Tour schaffen konnte. Danke an Roeckl-Sports und ganz besonders an Heidrun Kaltenboeck

 

 

Samstag, 15.04.17

Powershopping bei Kai in Neuhof/Fulda

 

Nun geht es schön langsam dem Ende zu. Zumindest mit den Vorbereitungen. Jetzt wurde es aber Zeit sich endlich mal um paar Schuhe (also drei Paar diese Woche) und um die letzten Klamotten zu kümmern. So kam es dass ich heut morgen mich auf den Weg Zu Kai in den A66 bIkestore machte. Meine Devise lautet ja bunt und das ist dabei raus gekommen. :-)))) Danke Kai an eure großartige Unterstützung

 

Freitag, 14.04.17

Danke Alpina....

 

Irgendwie ist dieser Eintrag verloren gegangen. Jetzt nochmal. Danke Alpina der Helm und die Brille sind der wahnsinn. Abgesehen von der Farbe. Ich bin ja eh schon Brillenträger aber seit meinem Triathlontraining auf Kontaktlinsen umgestiegen. Nur da hab ich zum Radfahren selten ne Brille aufgesetzt. Entweder sitzen die nicht richtig oder beschlagen dauernd. Mit dieser Brille habe ich immer den vollen Durchblick.

 

Dienstag, 11.04.17

Da bin i dahoam...

 

Auf meiner Abenteuerreise darf natürlich ein Rucksack in Landesfarbe nicht fehlen. Dieser ist von X-Over ein praktischer Allrounder und vor allem saubequem beim Tragen.

Also wenn jemand diesen Rucksack unterwegs auf einem Fahrrad sieht, dass werde wohl ich sein :-))))

Vielen Dank an X-Over

 

Montag, 10.04.17

Die Luft kann ruhig mal ausgehen....

 

Von SKS Deutschland wurde ich mit einer entsprechenden Luftpumpe und Werkzeug für unterwegs ausgestattet.

Vielen Dank SKS Deutschland

 

Sonntag, 09.04.17

Erste kleine Ausfahrt mit meiner "Semmel" (bei mir hat alles Namen) von Airstreeem...

 

Heute war es endlich soweit. Nach langem Warten konnte ich heut mit meiner Semmel, ein Airstreeem Storm SL, die ersten KM fahren.

Ging ziemlich schleppend, da ich mich doch tatsächlich erkältet habe. Das gab es noch nie seitdem ich Immunsupressiva bekomme.

Trotzdem war es ein geniales Gefühl. Wir passen einfach zusammen :-))))

 

Samstag, 08.04.17

Es wird kein schlechtes Wetter geben...

 

Selbst bei Regen oder Sturm wird mich nichts aufhalten auf meinem Weg zurück nach vorn. Noch baumelt er im Wind. Tausend Dank an Dirtlej für die Unterstützung mit einem Dirt Suit.

 

Freitag, 07.04.17

Lange nix mehr hören lassen...

 

Wieder mal war es soweit. Am 16.03. hatte ich wieder den üblichen halbjahres Termin in der Charite`. Statt einer Nacht wurde es wieder eine Woche. Ich bekam mein Medikament und am Ende noch einen Port, da meine Gefäßsituation inzwischen ziemlich erbärmlich geworden ist. Aber das macht alles nichts, das gehört nun zu meinem Leben dazu und ist auch eun Teil von "mein Weg zurück nach vorn".

Im Moment habe ich noch mit den Nebenwirkungen zu kämpfen. Die werden wohl von mal zu mal schlimmer...

Aber nun sind es nur noch 7 Wochen und dann geht es endlich los. Ich hoffe ihr seit dabei und begleitet mich ein Stück.

Dienstag, 28.02.17

Wenns mal Zeit für eine Pause ist...

 

... lässt das Eisenbahnverkehrsunternehmen Agilis mich und  meinen Betreuerstab nicht im Regen stehen. Mit Regenschutz, Brotzeitboxen  und Co. ist für mich und meine Betreuer gut gesorgt. Vielen Dank!

 

 

 

 

Montag, 27.02.17

Auf die richtige Mischung kommt es an!

 

Und das diese bei mir passt ist jetzt auf jeden Fall sicher gestellt! Vielen Dank BlenderBottle!

 

 

 

 

 

 

Samstag, 25.02.17

Mein Trikot!

 

Voller stolz kann ich euch nun mein eigenes Trikot für die Tour zeigen. Mit Hilfe von Kai Nüchter entstand dieses Design.

 

Es wird nur fünf Exemplare davon geben. es ist deshalb auch nicht möglich diese Trikots zu kaufen. Am Ende der Tour möchte ich diese  versteigern.

 

Der Erlös geht dann zu 100% in den Spendentopf, der dann auf die drei genannten Projekte aufgeteilt wird. 

 

 

Donnerstag, 23.02.17

Danke schön, Deuter!

 

Vielen vielen Dank an die Firma Deuter, die mich mit diesem tollen und praktischen Rucksack versorgt hat. Zusätzlich wurde ich mit einer 3 Liter Blase ausgestattet, sodass ich sicher nicht verdursten muss, sollte ich mich mal verfahren.

Außerdem kann die Frostbeule noch ganz viel warme Sachen einpacken und mitnehmen.

 

 

Samstag, 18.02.17

Bikefitting bei Airstreeem!

 

 

Ein Höhepunkt jagt den nächsten. Nachdem ich mich einigermaßen von den Eindrücken und Erlebnissen der Ispo erholt habe, ging es Freitag Mittag nach Salzburg zu Airstreeem. Dort stand das finale Bikefitting an...

 

Nach endlos langer Fahrt kamen wir gegen 19.00 Uhr in Anthering an. Erstmal mussten die zwei Wautzies bewegt werden. Oskar hatte wieder mal null Bock, denn es regnete in Strömen.

Abends saßen wir dann noch ein wenig zusammen um über alles mögliche zu quatschen.

Für mich ging es morgens um acht gleich los. Also sechs Uhr aufstehen, mit den Hunden (wieder im strömenden Regen) spazieren, frühstücken und dann ab zu Florian und Dani.

Ich war schon noch ziemlich müde, aber als ich das Fahrrad gesehen habe natürlich sofort munter. Es passt einfach super, ich fühlte mich sofort wohl und wollte es nur noch einpacken....

 

 

Dienstag, 07.02.17
ISPO ich komme!

 

 

 

Anfangs dachte ich immer ich setz mich auf mein Fahrrad und strampel mal eben die 1500 km ab. Aber das war auch nur meine Vorstellung. Mir fiel ein, dass ich ja noch Helm, Brille, Klamotten usw. für die Tour brauche. Nun ist es ja nicht mein Ding da auf Leute bzw. Firmen zuzugehen. Aber auch das zählt in meinem Fall als Therapie. So lerne ich wieder meine Sozialkompetenz auszubauen.

 

Ich fing an Firmen anzuschreiben und um Unterstützung zu bitten. Nicht ahnend, dass ich soviel positive Resonanz bekomme. So bekam ich von der Firma Alpina Sports die Einladung zu Ispo 2017 in München. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Julia Bauer von Alpina Sports.

 

Am 7.2.17 startete ich mit Christina morgens in der Früh um sechs nach München.

Pünktlich standen wir am Eingang, ganz gespannt was uns dieser Tag bringen wird. Die ersten drei Stunden vergingen wie im Flug. Auch hier konnten wir einige Kontakte knüpfen. Um zwölf ging es dann zu Alpina, endlich den Helm für die Tour aussuchen. Und wer mich kennt, wird nicht überrascht sein, dass er bunt ist. Oben drauf gab es noch zwei hammermäßige Brillen und ich kam mir wieder vor als wäre es Weihnachten.

 

Nach Sieben Stunden Ispo waren wir dann völlig erledigt aber stolz auf undsere Produktivität und wollten nur noch heim....

 

Sonntag, 05.02.17
Wir sind online!

 



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stephanie Schüler